HOME  >

NEWS


Teilnehmende räumen bei "Chinese Bridge" ab


Am Samstag, 20. Juni 2020 nahmen insgesamt dreizehn Schülerinnen und Schüler am deutschlandweiten Vorentscheid des offiziellen Wettbewerbs für chinesische Sprache „Chinese Bridge“ („汉语桥“ Hanyu Qiao) für SchülerInnen teil. Dieser wurde in diesem Jahr zum ersten Mal auf Grund der besonderen Umstände online vom Konfuzius-Institut an der Universität Trier ausgerichtet. SchülerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet traten in drei verschiedenen Kategorien gegeneinander an, um ihre chinesischen Sprachkenntnisse und ihr Wissen über China und die chinesische Kultur unter Beweis zu stellen: Es musste ein kurzes Video mit einem Vortrag zum Thema „Fly high with Chinese“ („追梦中文,不负韶华“) und eines mit einer künstlerischen Darstellung (z.B. Gesang, Tanz, Gedichtrezitation, Musik) im Vorfeld eingereicht werden. Diese wurden über YouTube online gestellt, sodass das Publikum die Lieblingsbeiträge mit einem Like versehen konnte. Am 20. Juni stellten sich die TeilnehmerInnen live zusätzlich Fragen zu Aspekten der chinesischen Kultur, Wirtschaft, Geschichte oder Sprache.
Dieses Jahr schickte das Konfuzius-Institut Freiburg gleich drei TeilnehmerInnen ins Rennen – alle drei belegten einen Platz: Mulan-Sophia Zheng (16, Kolleg St. Blasien, chinesischer Tanz) und Matti Bosch (16, Max-Weber Schule, chinesische Papierfaltkunst) errungen beide den zweiten Platz des Wettbewerbs, beide lernen seit ca. 3,5 Jahren Chinesisch. Der Teilnehmer Merlin Fischer (15, Wentzinger Gymnasium, deutsch-chinesisches Pianospiel) belegte den dritten Platz, nach nur eineinhalb Jahren Chinesisch-Unterricht. Die Teilnehmer dürfen sich nun über verschiedene Preise wie Segelkurse und technische Gadgets freuen, ein weltweites Finale in China wird in diesem Jahr voraussichtlich nicht stattfinden.
Die 16-jährige Mulan-Sophia Zheng lernt im Konfuzius-Klassenzimmer am Kolleg St. Blasien Chinesisch, Matti und Merlin belegen in ihrer Freizeit Chinesisch-Kurse am Konfuzius-Institut Freiburg. Sie wurden von ihren Chinesischlehrerinnen intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet und begleitet.