HOME  >

NEWS


Online-Vortragsreihe "Freiheit durch Fantasie - chinesische KünstlerInnen im Gespräch"


Weitere Termine der Reihe:

Di, 18.05. um 13:30 Uhr
Jede Kreatur ist in der Lage, Kunst zu schaffen“ | ZHU Yingchun 朱赢椿 im Gespräch mit Ulrike Hoffamnn-Paul (Verlegerin, Berlin)

Do., 17.06. um 18:30 Uhr
Identität der Einsamkeit | ZHANG Bin 张斌 im Gespräch mit Sara Landa (Univ. Freiburg)

Do., 15.07. um 13:30 Uhr
Rund um die Emotion: Eine Perspektive zur Betrachtung der Kunst nach 1949 in China | Dr. SU Wei 苏伟博士 (Peking)

Mi., 29.09. um 19:30 Uhr
Kapsel - Fantastische Übersetzungen aus China | Lukas Dubro/Felix Meyer zu Venne (Berlin) in Kooperation mit dem Literaturhaus Freiburg

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf www.ki-freiburg.de

Das Allerweichste auf der Welt. Chen Qingqings Kunst im Geist des Tao'

22. Apr. 2021, 13:30 Uhr

In der Künstlerkolonie Songzhuang am Rande von Peking lebt Chen Qingqing ihren Traum vom freien Künstlerdasein. Geboren 1953, hat sie nach einer Jugend, die von der Kulturrevolution geprägt war und einem wechselvollen Leben erst spät zur Kunst gefunden. Heute erschafft sie sich in ihren Installationen abseits der Mode des kommerziellen Kunstbetriebs ihr eigenes Universum, in dem die Dinge auf magische Weise zu einem Eigenleben erwachen.

Im Gespräch mit dem Sinologen und Übersetzer Marc Hermann gibt Chen Qingqing Einblick in die lebensgeschichtlichen und geistigen Wurzeln ihrer Kunst: Inwiefern versteht sie ihre Kunst als dezidiert weiblich und zugleich chinesisch? Inwiefern hat sie in der Kunst ihre Freiheit gefunden? Und wieso ist die Kunst für sie ein Ausdruck der Liebe?

In der anschließenden Diskussionsrunde ist auch das Publikum dazu eingeladen, Fragen an die Künstlerin zu stellen.

Dr. Marc Hermann ist seit 2017 Akademischer Rat an der Bonner Sinologie. Nach einem Studium der Germanistik und Philosophie in Kiel, zog es ihn zum Studium der Sinologie nach Shanghai und Bonn, wo er 2011 promovierte. Er übersetzte zahlreiche Bücher aus dem Chinesischen, darunter v. a. zeitgenössische Romane (u. a. von Alai, Bi Feiyu, Liu Zhenyun, Su Tong, Xu Zechen, Yan Lianke).

Das Gespräch findet in chinesischer Sprache mit deutschem Untertitel statt.

Der Eintritt ist kostenfrei.

Zugangslink zur Zoom-Veranstaltung: https://zoom.us/j/97446021684

Veranstalter: Konfuzius-Institut Freiburg in Kooperation mit dem Institut für Sinologie Freiburg und dem China Forum Freiburg