HOME  >

NEWS


Lesung: "Die Reise in den Westen" - Kinderbuch oder heilige Schrift?


Achtung: Raumänderung! Vortrag findet im Raum 3043 des Kollegiengebäude III der Universität statt!

Beginn: 19:00 Uhr

Der chinesische Roman Xiyouji 西游记 (Die Reise in den Westen) ist bis heute ein wichtiger Teil des chinesischen Kulturguts. Die illustre Pilgergruppe um den indienreisenden Priester Tripitaka mit dem zaubermächtigen Affen Sun Wukong ist in ganz Ostasien jedem Kind bekannt.
Die große Popularität dieses Romans aus dem 16. Jahrhundert ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass er auf ganz unterschiedlichen Ebenen gelesen werden kann: als spannende Helden- und Abenteuergeschichte, als Sammlung mythologischer Erzählungen, als politische Satire, als Reise der geistigen Vervollkommnung und auch als eine Kristallisation chinesischer Weltanschauungen buddhistischer, daoistischer und konfuzianischer Ausrichtung.

In der Übersetzung von Eva Lüdi Kong werden erstmals die spannenden Tiefenschichten dieses Werks der Weltliteratur in deutscher Sprache erschlossen. Der Roman ist 2016 neu in deutscher Übersetzung beim Reclam Verlag erschienen.

<<„Die Reise in den Westen“ ist das wohl bedeutendste, in jedem Fall das populärste Buch der chinesischen Literatur. Bis heute lebt es fort in Mangas, Filmen, Computerspielen. Wann das Buch entstand, wer sein Autor ist, das weiß man nicht; in seiner heutigen Fassung ist es rund 400 Jahre alt. Dieses Buch hat es bislang auf Deutsch nicht gegeben, höchstens in kleineren Auszügen. Dass es nun in seiner ganzen Fülle und Vielfalt vorliegt, ist das Verdienst von Eva Lüdi Kong.>> (www.leipziger-buchmesse.de)

Eva Lüdi Kong studierte Sinologie in Zürich, chinesische Kalligraphie und Druckgrafik an der China Academy of Art und Klassische Chinesische Literatur an der Zhejiang University (M.A.) in Hangzhou, VR. China. Sie lebte 25 Jahre in China, arbeitete als Dozentin und ist heute als Übersetzerin der chinesischen Literatur, Kunst, Medizin und Philosophie tätig.

 

Eintritt frei